Home Neues Termine Mantrailing?! Rettungshund Infothek Blog Galerie Links Impressum
Datenschutzerklärung            © alle Texte, Fotos & Videos (sofern nicht anders angegeben): C. Landgrafe / Signal-Hund 2018 Titelbild “suchender Labrador”: (c) A.Koch  /  Zecke: Foto: Holger Krisp, Ulm, Germany; (CC BY 3.0)  /  Lavendel: H. Zell; (CC BY-SA 3.0);  

Wo & was wird trainiert?

Trainingsorte & -Trainingsziele

Unsere Trainingsorte liegen in Gummersbach, Bergneustadt, Reichshof, Wiehl und der weiteren Umgebung. Wir trainieren sowohl in Wald- und Wiesengebieten als auch in beruhigten Wohngebieten, Industriegebieten oder Fußgängerzonen. Wir arbeiten auch bei jeder Witterung (außer bei heftigem Sturm oder Platzregen) - festes Schuhwerk und angepasste Kleidung sollten also selbstverständlich sein. Die Anzahl, Art und Länge der Trails richten sich nach Alter und Leistungsstand des jeweiligen Hundes und wird jedes Mal individuell auf das Team zugeschnitten gelegt. Manche Trails werden auch von zwei oder mehreren Hunden gelaufen, je nach Trainingsziel (Verleitspuren, Überlagerungen, Geruchspools etc.). Sie müssen mit Trainingszeiten (je nach Anzahl der Hunde) von bis zu zweieinhalb Stunden rechnen, da die Hunde einzeln trainiert werden und die Hundeführer sich gegenseitig als Versteck- und Verleitpersonen zur Verfügung stehen. Jeder der Hunde läuft dabei - mit Pausen natürlich - bis zu drei Trails. Der Hund sollte also einige Zeit im Auto warten können. In unserem Training lernen die Hunde Schritt für Schritt: - die Verknüpfung zwischen einem Geruchsartikel und der dazu gehörenden Person herzustellen - verschiedene Personen anhand ihres Individualgeruchs zu unterscheiden - den Geruch einer Person von unterschiedlichen Geruchsartikeln zu nehmen (Kleidungsstück, Schlüssel, Taschentuch, Pflaster, Kaugummi, Autositz, etc.) - einer Spur über verschiedene Untergründe zu folgen, auch in und durch Gebäude - der Spur bei jedem Wetter und jeder Witterung sicher zu folgen - der Spur Tag wie Nacht zu folgen (Dämmerungs- und Nachttrails im Winter) - unterschiedlich alte Spuren zu verfolgen (bis zu 48 Stunden) - Schwierigkeiten zu bewältigen und sich nicht entmutigen zu lassen  Der Hundeführer lernt dabei: - die Körpersprache seines Hundes genau zu beachten und zu deuten - seine eigene Körpersprache wahrzunehmen und den Zusammenhang zwischen ihr und dem Verhalten des Hundes zu erkennen - “multi-tasking-fähig” zu werden (die Umgebung, sich selbst und den Hund beachten) - gemeinsam mit seinem Hund den Erfolg zu feiern, der immer am Ende einer Suche steht und weiterführend: - Trails sinnvoll und angepasst zu legen - auch mal ein Team als “Wissender” ans Ziel zu bringen, ohne den Zielort zu verraten - “Spuren zu sichern” / Geruchsgegenstände auszuwählen / Gerüche von einem Geruchsträger für die Gruppe zu vervielfältigen - taktisch in der Gruppe zu trailen (Teamwork mit einem weiteren Team)
Signal-Hund Mantrailing      der aktive Freizeitspaß mit Hund
Was ist Mantrailing? Wo & was trainieren wir? FAQ’s Problem-Felle Reinschnuppern Preise Wo & was trainieren wir?
Site Menu
der aktive Freizeitspaß für Mensch & Hund
© alle Texte, Fotos & Videos (sofern nicht anders angegeben): C. Landgrafe / Signal-Hund 2017 Titelfoto:A.Koch

Wo & was wird trainiert?

Trainingsorte & -Trainingsziele

Unsere Trainingsorte liegen in Gummersbach, Bergneustadt, Reichshof, Wiehl und der weiteren Umgebung. Wir trainieren sowohl in Wald- und Wiesengebieten als auch in beruhigten Wohngebieten, Industriegebieten oder Fußgängerzonen. Wir arbeiten auch bei jeder Witterung (außer bei heftigem Sturm oder Platzregen) - festes Schuhwerk und angepasste Kleidung sollten also selbstverständlich sein. Die Anzahl, Art und Länge der Trails richten sich nach Alter und Leistungsstand des jeweiligen Hundes und wird jedes Mal individuell auf das Team zugeschnitten gelegt. Manche Trails werden auch von zwei oder mehreren Hunden gelaufen, je nach Trainingsziel (Verleitspuren, Überlagerungen, Geruchspools etc.). Sie müssen mit Trainingszeiten (je nach Anzahl der Hunde) von bis zu zweieinhalb Stunden rechnen, da die Hunde einzeln trainiert werden und die Hundeführer sich gegenseitig als Versteck- und Verleitpersonen zur Verfügung stehen. Jeder der Hunde läuft dabei - mit Pausen natürlich - bis zu drei Trails. Der Hund sollte also einige Zeit im Auto warten können. In unserem Training lernen die Hunde Schritt für Schritt: - die Verknüpfung zwischen einem Geruchsartikel und der dazu gehörenden Person herzustellen - verschiedene Personen anhand ihres Individualgeruchs zu unterscheiden - den Geruch einer Person von unterschiedlichen Geruchsartikeln zu nehmen (Kleidungsstück, Schlüssel, Taschentuch, Pflaster, Kaugummi, Autositz, etc.) - einer Spur über verschiedene Untergründe zu folgen, auch in und durch Gebäude - der Spur bei jedem Wetter und jeder Witterung sicher zu folgen - der Spur Tag wie Nacht zu folgen (Dämmerungs- und Nachttrails im Winter) - unterschiedlich alte Spuren zu verfolgen (bis zu 48 Stunden) - Schwierigkeiten zu bewältigen und sich nicht entmutigen zu lassen  Der Hundeführer lernt dabei: - die Körpersprache seines Hundes genau zu beachten und zu deuten - seine eigene Körpersprache wahrzunehmen und den Zusammenhang zwischen ihr und dem Verhalten des Hundes zu erkennen - “multi-tasking-fähig” zu werden (die Umgebung, sich selbst und den Hund beachten) - gemeinsam mit seinem Hund den Erfolg zu feiern, der immer am Ende einer Suche steht und weiterführend: - Trails sinnvoll und angepasst zu legen - auch mal ein Team als “Wissender” ans Ziel zu bringen, ohne den Zielort zu verraten - “Spuren zu sichern” / Geruchsgegenstände auszuwählen / Gerüche von einem Geruchsträger für die Gruppe zu vervielfältigen - taktisch in der Gruppe zu trailen (Teamwork mit einem weiteren Team)
Signal-Hund Mantrailing